Die Santander Bank wird seine Ripple (XRP)-basiertes OnePay FX-Plattform in weiteren europäischen Länder ausrollen – möglicherweise auch in Deutschland. 

Im April dieses Jahres wurde OnePay FX von Santander bereitgestellt. Der Geldtransfer auf Ledger-Basis ermöglicht schnelle und kostengünstige weltweite Überweisungen. Laut eigenen Angaben sollen internationale Überweisungen bei Santander binnen 1-2 Tagen beim Empfänger sein.

Zum Launch wurde der Service nur in einigen Ländern mit bestimmten Zielländern eingerichtet. Britische und spanische Kunden können seitdem Geld in die EU bzw. Großbritannien sowie in die USA schicken. Brasilianische und polnische Nutzer können Transfers nach Großbritannien veranlassen. Damals wurde bereits angekündigt, dass weitere Länder folgen sollen.

Nun wurde die Erweiterung des Dienstes angekündigt. Ed Metzger, Innovationschef von Santander, hält OnePay für zukunftsweisend: „Wir glauben, dass Finanzdienstleitungen sich in eine Welt der offenen Plattformen weiterentwickeln, in der Unternehmen zusammenarbeiten, um exzellenten Kundendienst zu bieten. Das ist der Kern dessen, was wir mit OnePay FX erreichen wollen.

Das Transfersystem soll nun in andere europäische Länder sowie Südamerika und Asien ausgeweitet werden. Zudem soll Ripple laut Plänen als bevorzugte Option für Zahlungsanweisungen eingerichtet werden. Ripple bietet der Bank Echtzeit-Transaktionen, die alle Vorgänge erleichtern können.

Laut Metzger könnte die Integration des RippleNet-Frameworks in OnePay FX die Nutzung von XRP in Ländern wie Japan deutlich verstärken. Dort entwickelt sich Ripple derzeit zur beliebtesten Krypto-Währung.

Ripple-Stakeholder siehr Ripple selbst als treibende Kraft hinter der aggressiven Expansion, vor allem innerhalb der Bankenszene. Laut Metzger sorge Ripple allerdings dafür, dass das „Erdnussbutterproblem“ kein Thema sei. Der Anbieter habe sich „nicht zu dünn verteilt“ und setze auf eine vielschichtige, breite Nutzung der Plattform.

Ripple ist nach Bitcoin und Ethereum derzeit die drittwichtigste Krypto-Währung weltweit. Vor allem im Bankenbereich erfährt XRP derzeit großen Zuspruch. Grund hierfür sind die Produkte xCurrent und xRapid, die grenzüberschreitende Zahlungen mittels XRP ermöglichen.

[Bild: Shutterstock]

QUELLEEthereumWorldNews.com
Kathrin Grannemann
Kathrin ist Redakteurin für Base58. Kathrin hat Anglistik und Literaturwissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum studiert und entdeckte schon früh ihr Interesse an journalistischer Arbeit. Seit über zehn Jahren arbeitet sie für verschiedene Verlage und ist spezialisiert auf Themen aus den Bereichen Forschung, Wissenschaft und Technik. Auf Grund ihres technischen Hintergrunds interessiert sie sich vor allem für Blockchain-Anwendungsfälle.

7 KOMMENTARE

  1. Guten Tag, sind Sie sicher das die Überweisungen binnen 1-2 Tagen dauert und nicht schneller geht ? Mit xrp sollte dies binnen Minuten funktionieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here