Das Ethereum Classic (ETC) Summit 2018 in Südkorea, eröffnet vom Ethereum Classic Cooperative, lud gestern zu allerlei Neuigkeiten ein. ‚The State of Ethereum‘, also die aktuelle Lage von Ethereum (Classic) war das Hauptthema der Veranstaltung.

Ethereum Classic Ökosystem auf dem Summit

Anthony Lusardi, Federführend beim Ethereum Classic Cooperative, begann mit einer Zusammenfassung der aktuellen Lage Ethereum Classics. Lusardi, über den base58 bereits in einem Interview informierte, arbeitet an der Bildung von Communities innerhalb des ETC Ökosystems. Die Kern-Teams, IOHK und ETCDEV, seien im letzten Jahr gewachsen. So arbeiten nun 38 statt 11 feste Developer an der ETC Blockchain.

Auch in Hinblick auf Transaktionen scheint Ethereum Classic gut abzuschneiden. So betonte Lusardi, dass Ethereum Classic mit seiner Blockchain Platz 3 der größten Blockchains, gemessen am Transaktionsvolumen, einnehme. Er sprach auch den Bären-Markt im August an und erinnerte daran, dass dies nichts am Transaktionsvolumen von ETC ändern konnte. Er sagte:

Sie [die Transaktionen, Anm. d. Red.] sind sogar zahlreicher geworden… Sprangen von knapp 28.000 auf 46.000 innerhalb der letzten drei Monate. […] Und so wie es aussieht, ist hier noch mehr Wachstum für ETC möglich, ich bin dadurch auch nicht wirklich verwundert, wenn wir noch hher auf dem Chart gehen.

Nach Lusardis Einschätzung hat ETC den Bären-Markt erfolgreich überlebt Ethereum Classic hätte sich verlichen mit anderen Kryptowährungen gut geschlagen.

ETCDEV Wallet

Darcy Ren vom Kernentwickler-Team ETCDEV gab auf der Bühne eine Übersicht über das Ethereum Ökosystem. Hier wurde der Blick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Blockchain geworfen.Themen waren auch der Hard Fork und damit die Trennung von ETH, sowie Meilensteine auf dem Weg von ETC.

Das neue Emerald Wallet V1 lag in Renos Fokus. Nach der ersten Version des Wallets, betonte er, dass die Entwicklung im Team stetig voranschreite. Mehr als 22.000 sei das Wallet bereits heruntergeladen worden. Dies zeige, wie aktiv die Community involviert sei.

Cross-Chains

Das andere Kernteam hinter ETC, Input Output Hong Kong [IOHK], brachte Dionysis Zindros auf die Bühne. In seinem Vortrag lag der Fokus auf Cross-Chains Transfers, also Übertragungen, welche über mehrere Blockchains hinausgehen. Seiner Meinung nach, seien Ethereum und Ethereum Classic gut für solche Chains geeignet.

Blockchains sollen über Cross-Chains miteinander kommunizieren können und so Quelle und Ziel einer Transaktionen über die Grenzen einer Blockchain hinaus tragen können. Sollten zwei Blockchains dazu in der Lage sein, könne man damit einen sicheren Mechanismus erschaffen.

Zuletzt kam Cody Burn, Blockchain-Architekt von Accenture, auf die Bühne. Da die Anwendung einer Blockchain nicht zu kurz kommen sollte, stellte er einige Fälle vor. Blockchain-Technologie komme gerade dann zum Einsatz, wenn die Sicherheit und Integrität gewährleistet werden soll. So stellte er die Verfolgung eines Elements in Echtzeit vor und Schnittstellen für Smart Contracts in der Automobil-Industrie.

[Bild: Matej Kastelic/ Shutterstock]

Diskutiert mit uns auf Telegram oder abonniert unseren regelmäßigen Newsletter für die aktuellsten News und Diskussionen!

QUELLEAMBCrypto
Danny de Boer
Danny ist Social-Media-Redakteur bei Base58. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Seine Interessen umfassen die Technik und das disruptive Potenzial der Blockchain – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern arbeitete er über 3 Jahre bei einem der größten Krypto-Newsportale, wirkte an unzähligen Videos und einigen Büchern mit. Danny studiert Medien- und Kommunikationsinformatik an der Hochschule Rhein-Waal.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here